Entwicklung von Wissenschaft und Zivilisation

Entwicklung von Wissenschaft und Zivilisation

Eine Regierung, an deren Spitze jemand wie Imaam Mahdi (a) steht, dem die Tore zu Wissen und Kenntnis offenstehen - und zwar zu einem Wissen, das sogar mehr als dreizehnmal größer und weitreichender ist als das der Propheten und Awliaa[1] - wird natürlich auch hinsichtlich Wissenschaft und Fortschritt Erstaunliches leisten und in der Welt der Wissenschaft, Kultur und Technologie zu ungeahnten Umwälzungen führen.

Mit anderen Worten: Das Verständnis für Wissen und Wissenschaft, zu dem Imaam Mahdi (a) der Menschheit verhilft, ist nicht zu vergleichen mit dem in unserer Zeit und folglich ebenfalls nicht die Fortschritte und wissenchaftlichen Erkenntnisse, die während seiner Regie gemacht werden.

Ganz abgesehen davon, dass der Mensch seiner Zeit sehr viel mehr noch als heute an Wissen und Kenntnis interessiert ist.

Das Streben nach Wissen, Erkennen und Verstehen in jenen kommenden Tagen wird so immens sein, dass sich selbst die noch ganz jungen Menschenkinder so intensiv mit dem Wort Gottes und den Grundlagen und Themen der göttlichen Religion befassen, dass sie - trotz ihrer Jugend - in der Lage sind, selbstständig und ohne Schwierigkeiten die göttlichen Weisungen aus dem Heiligen Koran herauszuarbeiten.

Auch auf den Gebieten Industrie und Technologie werden gewaltige Fortschritte gemacht. Und wenngleich in diesbezüglichen Riwaayaat auf Details dieser Erfolge nicht eingegangen wird, ist doch insgesamt aus ihnen von erstaunlichen Entwicklungen, die sich u.a. auf dieser Ebene zeigen werden, zu erfahren.

Beispielsweise aus Riwaayaat, in denen es heißt:

Im Westen kann man seinen Bruder, der sich im Osten befindet, sehen... Imaam Mahdi (a) ist während seiner Ansprachen von allen Menschen, wo diese auch immer sein mögen, zu sehen... Die Gefährten Mahdis (a) können aus der Ferne miteinander sprechen und einander hören... Die Dinge im Hause erstatten Bericht... Auf Wolken reisen und schweben sie hierhin und dorthin...

Diese und etliche weitere Aussagen, von denen einige auf Wunderähnliches hinzuweisen scheinen, geben Kunde von den großen Umwälzungen jener kommenden Tage.

Die Riwaayaat stellen die Welt in der Zeit Imaam Mahdis (a) als eine sehr kultivierte, zivilisierte und auf dem Gipfel der Macht und des wissenschaftlichen Fortschritts stehende Welt dar. Technologie und Industrie jener Tage werden vor der Technologie und Industrie unserer Zeit einen meilenweiten Vorsprung haben, ähnlich wie die heutige Technik und Industrie mit der vergangener Jahrhunderte nicht zu vergleichen ist.

Zudem: Zwischen dem Fortschritt in der Zeit Imaam Mahdis (a) und dem unserer Tage gibt es einen gravierenden Unterschied. Dieser Unterschied beruht darin, dass industrieller und wissenschaftlicher Fortschritt der heutigen Welt die menschliche Gesellschaft in kulturelle und moralische Dekadenz treibt. Je größer Wissen und Kenntnis des heutigen Menschen werden, umso mehr scheint er von Menschlichkeit und menschlichen Werten Abstand zu nehmen und in Verderb und Skrupelosigkeit, bis hin zu Vernichtung und Völkermord, zu versinken.

In Mahdis (a) Zeit aber wird das Gegenteil der Fall sein. In gleichem Maße, wie sich der Mensch seinem wissenschaftlichen und industriellen bzw. technologischen Höhepunkt nähert, vertieft und vervollkommnet sich seine menschliche und ethische Reife.

In der Herrschaftszeit Imaam Mahdis (a) wird, infolge der Durchführung himmlischer Programme, die menschliche Persönlichkeit dergestalt reifen, dass man glauben könnte, der Mensch, der dann sein wird, sei völlig anderer Wesensart als der früherer Zeiten.

Dem Menschen, der sich vormals um schnöden Geldes willen nicht einmal scheute, das Blut seiner nächsten Angehörigen zu vergießen, erscheint in den Tagen Mahdis Geld und Gold so wertlos und niedrig, dass er es als Schmach und erniedrigend empfindet, danach zu streben oder gar darum zu bitten.

Allen Ernstes: Die Regie Imaam Mahdis (a) führt zur Entwicklung und Vervollkommnung von Geist und Moral. In jener Zeit reifen die menschlichen Begabungen, Fähigkeiten und Qualitäten.

Das, was zuvor geschah, geschah infolge Torheit und geistiger Unreife des Menschen. In jenen kommenden Tagen aber wird die Menschheit zu geistiger Reife finden und Moral, Denken, Wünschen und Wollen werden von Reife geprägt sein.

Dies ist eine Verheißung. Eine große Verheißung, die sich in der Zeit Mahdis "Herrschaft der Gerechtigkeit" verwirklichen wird.

Ein Geschenk, das keine Regierung, in keiner Zeit und nirgendwo zuvor, der menschlichen Gesellschaft hatte machen können.


a) Entwicklung von Wissenschaft und Technologie

Imaam Ssaadiq (a) tat kund:

"Wissen und Wissenschaft betreffen siebenundzwanzig Ebenen. Das, was die Propheten brachten, sind nur zwei davon. Lediglich über diese beiden hat der Mensch Kenntnis. Wenn unser Qaa`im (a) erscheint, wird er die übrigen fünfundzwanzig bekanntmachen, fördern und sie gemeinsam mit den beiden früheren - also insgesamt siebenundzwanzig - in der menschlichen Gesellschaft verbreiten."[2]

Aus der Riwaayat geht hervor, dass Wissen und Kenntnis des Menschen, so erfolgreich dieser diesbezüglich auch heute schon sein mag, in der Zeit der Regie Imaam Mahdis (a) mit einem Male dreizehnmal mehr als bisher anwachsen werden. Und wenn wir ein wenig genauer hinhören, stellen wir fest, zu welch erstaunlichen Fortschritten die Wissenschaft in jenen Tagen gelangen wird.

Imaam Baaqir (a) sprach:

"Das Wissen über das Buch des Allmächtigen Gottes und die Sunna des Propheten (s) lebt und gedeiht im Herzen unseres Mahdis. Ähnlich wie das Gedeihen der Pflanzen unter besten Reifebedingungen.

Wer von euch die Zeit Imaam Mahdis (a) miterlebt und ihm begegnet, wird bei der Begegnung mit ihm sagen: "Friede sei mit dir, du Sohn aus dem Hause der Barmherzigkeit und Prophetschaft, des Wissens und der göttlichen Mission..."[3]

Auch sagte er:

"Diese Aufgabe (die islamische Weltregierung) obliegt jenem, dessen Alter (zu Beginn seines Imaamats) geringer als das von uns allen (von uns Imaamen), dieweil das Denken an ihn herzerfreulicher ist als das an uns alle. Gott gibt ihm Wissen und Kenntnis und überläßt ihn niemals sich selber."[4]

In einem anderen Zusammenhang sagte Imaam Baaqir (a):

"Jener Imaam, der mit Koran, Wissen und Macht versehen ist, ist von uns."[5]

Diese Riwaayat ist ein Hinweis auf "den Schlüssel" zu Fortschritt und Reife der Menschheit, denn nur der kann die Gesellschaft in Richtung Entwicklung und Glück führen, der über dreierlei verfügt:

über das göttliche Gesetz, das dem Menschen zu seiner Vervollkommnung verhilft,

über Wissen, das zu des Menschen Wohlergehen eingesetzt wird,

über Macht und Stärke, mittels derer Unheilstifter und alle, die Reife und Vervollkommnung der Menschheit verhindern wollen, beseitigt werden können.

Imaam Mahdi (a), der Imaam und Regierende der Zeit aber, ist im Besitze dieser drei Voraussetzungen.

Mit anderen Worten: Ihm wird die Regie über die Welt obliegen, und ganz abgesehen davon, dass er die Menschheit den Gipfel des Wissens - einschließlich der Technologie - erreichen läßt, ihr zu ihrer geistigen, menschlichen und moralischen Reife verhelfen.

In diesem Zusammenhang sei als Beispiel auf einige Riwaayaat hingewiesen, die über die wissenschaftliche und technologische Entwicklung in der Zeit der Regie Imaam Mahdis (a), des Imaam der Zeit, Kunde geben:

Imaam Ssaadiq (a) teilte bezüglich der Kommunikationsmöglichkeiten in den Tagen Imaam Mahdis (a) mit:

"In der Herrschaftszeit Imaam i Qaa`ims (a) wird der Gläubige im Osten seinen im Westen weilenden Bruder sehen können. Ebenso wie der Gläubige im Westen seinen im Osten seienden Bruder sehen kann."[6]

Die Aussage in dieser Riwaayat ist beispielsweise angesichts der Erfindung des Bildtelefons durchaus vorstellbar. Darüber aber, ob diese Errungenschaft soweit ausgedehnt werden wird, dass jedermann auf Erden sie nutzen kann oder aber ein entwickelteres System an die Stelle des Bildtelefon treten oder aber ob eine völlig andere Möglichkeit, die die bisherigen weit überragt, gegeben sein wird, ist gegenwärtig Genaues nicht zu sagen.

In einer anderen Riwaayat wird folgende Mitteilung Imaam Ssaadiqs (a) überliefert:

"Wenn sich unser Qaa`im (a) erhebt, wird Gott das Seh- und Hörvermögen unserer Schi`ah erhöhen. Und zwar soweit, dass der Imaam über eine Entfernung von vier Farssang[7] hinweg mit seinen Anhängern sprechen kann und sie ihn hören können."[8]

Mufadhdhal ibn Umar befragte Imaam Ssaadiq (a) nach dem Erscheinen Imaam Mahdis (a), worauf Imaam Ssaadiq antwortete:

"Niemand wird sein, der ihn bei seinem Erscheinen sähe, dieweil andere ihn nicht sehen könnten. (Mit anderen Worten: Alle können ihn sehen, wenn er erscheint). Wenn jemand anderes als das behauptet, so weist es zurück."[9]

Imaam Ssaadiq (a) sprach:

"Ich sehe Imaam i Qaa`im (a) im Kettenhemd des Propheten (s)...,

und niemand auf Erden wird sein, der ihn nicht sehen könnte. Alle sehen ihn, als wäre er bei ihnen, in ihrem Lande."[10]

Diesen Riwaayaat ist zu entnehmen, dass man Imaam Mahdi (a) in jener kommenden Zeit mittels anderer Möglichkeiten sehen kann als es sie heute gibt. Heißt es doch in der Riwaayat: "sie können ihn sehen, als wäre er bei ihnen in ihrem Land..."

Hierzu gibt es zwei Wahrscheinlichkeiten:

Zum einen, dass ein weltweit verbreitetes dreidimensionales Bildsystem oder aber ein anderes, entwickelteres System vorhanden sein wird, mit dessen Hilfe der Imaam gesehen werden kann,

oder aber, dass in der Riwaayat auf ein Wunderwirken des Imaam hingewiesen wird, durch welches es möglich wird.

Der Gesandte Gottes (s) sagte bezüglich der Art und Weise der Fortbewegungsmöglichkeiten in jener Zeit:

"Nach euch werden Völker kommen, unter deren Füßen "die Erde dahineilt" und denen sich die Tore der Welt öffnen...

In "weniger als einem Wimpernschlag" wird man das Erdenrund durcheilen können, und wer innerhalb einer einzigen Stunde vom Osten in den Westen möchte, wird dies tun können."[11]

Auch hinsichtlich der Informationsmittel zur Zeit des Erscheinens und Aufbruchs Imaam Mahdis (a) gibt es etliche Riwaayaat. Wir wollen uns mit zweien begnügen:

Der Gesandte Gottes (s) sprach:

"Bei dem, in dessen Hand mein Leben ist! Die Auferstehung wird nicht eher anbrechen, als bis dass jemandes Schuh, Stab oder Gehstock ihm über das Befinden und Tun seiner Angehörigen, dieweil er selber nicht bei ihnen ist, Kunde geben."[12]

Imaam Baaqir (a) sagte bezüglich der erstaunlichen INFO-Möglichkeiten in der Zeit Imaam Mahdis (a) und seiner selbst:

"Er wird deswegen "Mahdi" genannt, weil er sogar in Richtung geheimster Angelegenheiten und Geschehen gelenkt wird.

Er ist über die Leute und ihr Tun so genau informiert, dass diese (in Kenntnis darüber) sogar die Wände ihres Hauses als Informanten über das, was sie innerhalb ihres Heimes sagen und tun, betrachten. "[13]

Die obige Riwaayat kann ein Hinweis auf die überaus fortgeschrittenen Informationsmöglichkeiten in jener kommenden Zeit sein. Was allerdings nicht verwundert, da eine Welt-Regierung ganz sicherlich eines perfekten Info-Dienst-Systems bedarf. Wozu gehören mag, dass - laut der "äußeren" Aussage der Riwaayat - in jener Zeit sogar "Wände Ohren haben und Bericht erstatten können".





[1] Awliaa: Führende der Gesellschaft, die aufrichtige Gottesfreunde sind. In der Welt der Schi`ah sind damit ganz allgemein die Imaame (a) aus dem Hause Muhammads (s) gemeint.

[2] Laut Raawandi in "kharaa`idsch", B. 2, S. 841; "mukhtassar bassaa`ir ud daradschaat", S. 117; "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 326

[3] "kamaal ud din", B. 2, S. 653; "al adad ul qawiah", S. 65; "isbaat ul hudaah", B. 3, S. 491; "holiat ul abraar", B. 3, S. 639; „bihaar ul anwaar“, B. 51, S. 36 u. B. 52, S. 317

[4] "aqd ud durar", S. 42

[5] "mathaalib un nawaassib", B. 1, S. 222

[6] "bihaar ul anwaar", B. 52, s. 391; "haq ul yaqin", B. 1, S. 229; "bischaarat ul islaam", S. 341

[7] Farssang: orientalisches Wegemaß, ein Farssang entspricht rund 6240 m.

[8] "kaafi", B. 8, S. 240; "kharaa`idsch", B. 2, S. 840; "mukhtassar ul bassaa`ir", S. 117; "ssiraat al mustaqim", B. 2, S. 262; "muntakhab ul anwaar ul madhiah", S. 200; "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 336

[9] "bihaar ul anwaar", B. 53, S. 6

[10] "kaamil us siaaraat", S. 119; Nu`maani, "ghaibah", S. 309; "kamaal ud din", B. 2, S. 671; "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 325; "isbaat ul hudaah", B. 3, S. 493; "nur us thaqalain", B. 1, S. 387; "mustadrak ul wassaa`il", B. 10, S. 245; "dschaami`ahaadith ul schi`ah", B. 12, S. 370

[11] "ferdouss ul akhbaar", B. 2, S. 449; "ihqaaq ul haq", B. 13, S. 351

[12] Ahmad, "masnad", B. 3, S. 89; "ferdouss ul akhbaar", B. 5, S. 98; "dschaami`ul ussuul", B. 11, S. 81

[13] Nu`maani, "ghaibah", S. 319, "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 365

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

*Felder mit einem Stern gekennzeichnet sind, müssen auf jeden Fall Wert.