Aufbruch Imaam Mahdis

Aufbruch Imaam Mahdis

Dass Neujahrstag und Aschura-Tag ein und der gleiche Tag sein können, ist möglich, da der Neujahrstag nach dem Sonnenkalender berechnet wird, der Aschura-Tag aber nach dem islamischen Kalender (Mondkalender). Ebenfalls kann es sein, dass diese beiden Tage ein Freitag oder aber Sonnabend sein können.

Dass jedoch zwei verschiedene Wochentage als Tag des Beginns der Weltrevolution angegeben werden, wirft Fragen auf. Allerdings, auch für sie gibt es eine Erklärung. Denn wenn die Zuverlässigkeit dieser Art Riwaayaat nicht in Frage gestellt ist, kann der Dschum`ah (Freitag), der in einigen Riwaayaat als Tag des Erscheinens bekanntgeben wird, als Tag des -Erscheinens und Aufbruchs verstanden werden. Der Schanbeh (Sonnabend) aber, wenngleich er in einigen Riwaayaat als Tag des Aufbruchs angegeben wird, kann als jener Zeitpunkt interpretiert werden, da der Feind Gottes beseitigt und die Weltrevolution Imaam Mahdis (a) beendet ist und seine Herrschaft auf Erden Fuß gefasst hat.

Hinsichtlich ihrer Überliefererkette und Zuverlässigkeit ist bei Überlieferungen, denen gemäß es ein Sonnabend (Schanbeh) ist, da sich Imaam Mahdi (a) erheben wird, ganz besonders achtzugeben. Weitmehr als bei Riwaayaat, die einen Dschum`ah als Tag des Aufbruchs nennen.

Und nun zu solchen Überlieferungen:

Imaam Ssaadiq (a) sagte:

"Der Qaa`im (Mahdi, der Sich-Erhebende) unseres Ahl ul Baits (a) wird an einem Dschum`ah erscheinen."[1]

Von Imaam Baaqir (a) wird folgendes überliefert:

"Ich sehe Imaam i Qaa`im (a), wie er an einem Aschura-Tag, an einem Sonnabend, zwischen "Rukn" und "Maqaam" steht, dieweil vor ihm Gabriel die Leute zum Treueid für ihn aufruft."[2]

Auch diese Mitteilung wird Imaam Baaqir (a) zugeordnet:

"Imaam i Qaa`im (a) wird sich an einem Schanbeh, der ein Aschura-Tag ist, zum Aufbruch erheben; an einem Tag, da (lange zuvor) Imaam Hussain (a) das Schahaadat fand."[3]

Auch sagte er: "Wisst ihr, was für ein Tag jener Aschura-Tag ist? An einem solchen Tag erkannte Gott die Reue Adams und Evas an; an einem solchen Tag teilte Gott das Meer für die Kinder Israel und ließ Pharao und sein Heer ertrinken; an einem solchen Tag war es, da Abraham (a) geboren wurde, da Gott die Reue des Volkes des Yunos akzeptierte; an einem solchen Tag kam Jesus zur Welt und an einem solchen Tag wird es sein, da Imaam i Qaa`im (a) aufbrechen wird."[4]

Noch eine weitere Überlieferung ähnlichen Inhalts gibt es von Imaam Baaqir (a)[5], wenngleich bezüglich der Zuverlässigkeit des Ibn e Bataa`ini, der in der Überliefererkette erscheint, Vorsicht geboten ist.

Imaam Ssaadiq (a) sprach:

"Am Vorabend zum Dreiundzwanzigsten wird Imaam Mahdi (a) angekündigt. Und an einem Aschura-Tag, dem Tag des Schahaadats Hussain ibn Alis (a), wird er aufbrechen."[6]

Und:

"An einem Neujahrstag wird der Qaa`im unseres Ahl ul Baits (a) erscheinen."[7]

 

a) Sein Erscheinen

Das Erscheinen Imaam Mahdis (a) wird zunächst durch einen himmlischen Herold angekündigt. Danach wird Mahdi, mit dem Rücken zur Ka`ba stehend und zur Wahrheit aufrufend, sein Erscheinen bekanntgeben.

Amir al mu`minaan Ali (a) informierte:

"Dann wird Mahdi (a) erscheinen, wenn aus himmlischen Höhen der Ruf des Herolds erklingt:

Das Recht ist mit denen aus dem Hause Muhammads. Daher klammert euch an sie, so ihr Rechtleitung und Glück möchtet.“[8]

Imaam Baaqir (a) tat kund:

"Imaam Mahdi (a) wird zum Abendgebet in Mekka erscheinen, versehen mit der Standarte und dem Gewand und Schwert des Propheten (s). Wenn er das Abendgebet verrichtet hat, wird er ausrufen:

‚Leute, ich rufe euch auf, Gottes zu gedenken und erinnere euch daran, dass ihr (am Auferstehungstag) vor Gott stehen werdet, dieweil Er euch (auf Erden) den rechten Weg vollends gezeigt hat. Er hat euch die Propheten geschickt und den Koran hinabgesandt.

Gott weist euch an, Ihm keine Gottheiten beizusetzen und Ihm und den Propheten zu gehorchen.

Bewahrt und haltet lebendig das, was euch der Koran zu bewahren und lebendig zu erhalten gebietet. Das aber, was verwerflich ist, verwerft.

Seid Gefährten auf dem rechtleitenden Weg, und tragt zu Gottesfurcht und Tugend bei, denn das Ende der Welt ist nahe, ihr Abschied ist bereits angekündigt.

Ich rufe euch zu Gott und Seinem Gesandten auf, dazu, euch an das Buch Gottes zu halten, das Unrechte auszumerzen und die Sunna (Verhalten, Vorgehen, Empfehlungen) des Propheten aufleben zu lassen...’

Daraufhin wird er, inmitten von 313 seiner Gefährten, erscheinen..."[9]

 

b) Sein Banner, seine Maxime

Jeder Staat hat seine eigene, ihn kennzeichnende Flagge. Das gleiche gilt für Bewegungen und Revolutionen. Auch ihre Standarten tragen die Leitsprüche bzw. Zielsetzungen ihrer Führer.

Auch die Welt-Revolution Imaam Mahdis (a) hat ihr eigenes Banner mit der sie kennzeichnenden Maxime. Und wenn es diesbezüglich auch verschiedene Aussagen gibt, ist doch eines allen gemeinsam, nämlich, dass es gilt, dem Führer der großen Welt-Revolution zu folgen.[10]

In diesem Zusammenhang zwei Riwaayaat:

In einer heißt es: Auf dem Banner Imaam Mahdis (a) steht geschrieben: Habt hörende Ohren und gehorchet ihm.[11]

Und eine andere Überlieferung teilt mit:

Die Maxime Imaam Mahdis (a) ist: "Al bi`at ullaah". Übersetzt: Der Treueid gilt Gott."[12]

 

c) Weltweite Freude...

Aus Riwaayaat geht hervor, dass der weltweite Aufbruch Imaam Mahdis (a) allgemeine Freude und Zuversicht hervorruft, was sich in verschiedenerlei Weise zeigt:

In einigen Überlieferungen ist zu lesen, dass die Geschöpfe der Erde und Himmel darüber froh und erleichtert sind. In anderen Riwaayaat ist von der Freude sogar der Verstorbenen die Rede, wieder andere erörtern die Bereitschaft der Menschen für Mahdis revolutionäre Bewegung, und auch gibt es Riwaayaat, in denen es heißt, dass sich diejenigen, die diese Zeit miterleben, wünschen, ihre Verstorbenen könnten ins irdische Leben zurückkehren und teilhaben an all dem Erfreulichen.

Als Beispiel folgende Riwaayaat:

Der Gesandte Gottes (s) tat kund:

"Alle Geschöpfe der Himmel und Erde, Vögel, Raubtiere und die Fische der Meere sind von Freude und Zuversicht ob des Erscheinens Mahdis (a) erfüllt."[13]

Von Amir al mu`minaan Ali (a) wird dieses Wort überliefert:

"Wenn Imaam Mahdi (a) erscheint, wird sein gesegneter Name auf aller Lippen und alle werden von Liebe zu ihm durchdrungen sein. So sehr, dass sie nur noch von ihm reden und ihnen nur noch sein Name (mit Ausnahme des göttlichen natürlich) gegenwärtig ist, dieweil alles andere in den Hintergrund gerückt sein wird.

Ihre Liebe zu ihm aber stillt den Durst ihrer Seelen..."[14]

In der Überlieferung erscheint der Begriff "yaschrabuna  hubbah", genau übersetzt: "sie trinken die Liebe zu ihm". Gemeint ist damit, dass ihre Liebe und Sympathie für ihn sie mehr erquickt als Wasser oder ein sonstiges Getränk. Voller seliger Freude "trinken" sie die Liebe zu Mahdi, die ihr ganzes Sein durchdringt...

Imaam Ridhaa (a) sprach von den Wirren und bitteren Geschehen, die sich vor dem Erscheinen Imaam Mahdis (a) ereignen werden und teilte mit, dass jedoch danach, nach Mahdis Kommen, eine so gute und friedvolle Zeit anbrechen wird, dass sogar die Toten sich wünschen, erneut zu Leben zu erwachen.[15]

Von Imaam Ssaadiq (a) wird folgendes überliefert:

"Ich sehe den Qaa`im (a) auf der Minbar von Kufeh, im Panzerhemd des Gesandten Gottes (s).[16]

Nachdem Imaam Ridhaa (a) auf Gesinnung und Verhalten Mahdis (a) hingewiesen hatte, fügte er noch hinzu:

"Kein verstorbener Gläubige wird mehr sein, zu dem nicht die Freude und Erleichterung (der Lebenden über das Erscheinen Mahdis) dringen würde. Die Verstorbenen werden einander "aufsuchen" und sich zum Erscheinen Mahdis beglückwünschen."

In einigen Riwaayaat heißt es, dass das segensreiche Erscheinen Mahdis (a) auch die Situation der "Barsakhiaan"[17] nicht unbeeinflusst läßt. Dies geht aus dem in diesen Überlieferungen erscheinenden Begriff "tilk al furdschah" hervor, mit dem auf erleichternde Bedingungen für die "Barsakhian" hingewiesen wird.

 Laut dieser Überlieferungen werden Ausmaß und erfreuliche Folgen der Weltrevolution Imaam Mahdis (a) so immens sein, dass selbst die Verstorbenen an den Auswirkungen teilhaben.[18]

 

 

d) Hilfe für die Unterdrückten

Daran, dass die weltweite Reformbewegung Imaam Mahdis (a) zu Gerechtigkeit auf Erden und Beseitigung allen Unrechts und Elends führen wird, ist nicht zu zweifeln. Daher nun zu dem, was Imaam Mahdi (a) im Zuge seiner Bewegung für die Unterdrückten und Darbenden tun wird, so dass sie bei ihm Schutz und Zuflucht suchen und sich ihm anschließen.

Der verehrte Prophet (s) sprach:

"Mahdi (a), aus meiner Gemeinde, wird erscheinen. Gott entsendet ihn, damit den nach Hilfe Rufenden (in aller Welt) geholfen wird. In jener Zeit wird es den Menschen wohlergehen."[19]

Der Gesandte Gottes spricht nicht von der Hilfe Imaam Mahdis (a) für ein bestimmtes Volk oder eine besondere Gruppe ein, sondern durch das Wort "naas" (Leute, Menschheit, Weltbevölkerung), das er verwendete, gibt er vielmehr zu verstehen, dass allen auf Erden Hilfe wird. Wie ja auch vor seinem Erscheinen alle auf Erden nach seiner Hilfe rufen.

Dschaabir sagte: Imaam Mahdi (a) wird in Mekka erscheinen. Gott wird (durch ihn) das Gebiet Hidschaas „öffnen“, und er (Mahdi) wird die Gefangenen der Bani Haaschim aus den Kerkern befreien."[20]

Abu Artaat überlieferte: Imaam Mahdi (a) wird (von Mekka) nach Medina ziehen und die Bani Haaschim aus dem Kerker befreien. Von dort aus sucht er Kufeh auf und sorgt dort für die Freiheit der in Gefangenschaft zubringenden Bani Haaschim."[21]

Scha`raani berichtete: "Wenn Imaam Mahdi (a) den Westen erreicht, werden die Leute Andalusiens zu ihm gehen und sagen: "Du uns von Gott gegebener Wali[22], hilf Andalusien, denn es und seine Bewohner sind zugrunde gerichtet..."[23]



[1] "isbaat ul hudaah", S. 496; "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 279

[2] Tussi, "ghaibah", S. 274; "kaschf ul ghummah", B. 3, S. 272; "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 290

 

[3] "kamaal ud din", B. 2, S. 653; Tussi, "ghaibah", S. 274; "at tahsib", B. 4, S. 333; "malaa sul akhiaar, B. 7, S. 174; "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 285;

[4] "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 285

[5] "at tahsib", B. 4, S.300; Ibn Taawus, "ighbaal", S. 558; "kharaa`idsch", B. 3, S. 1159; "wassaa`il usch schi`ah", B. 7, S. 338, "bihaar ul anwaar", S. 98, S. 34; "malaa sul akhiaar", B. 7, S. 116

[6] Tussi, "ghaibah", S. 274; "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 290

[7] "al musahab ul baara`", B. 1, S. 194; Khaatun Aabaadi, "arba`in", S. 187; "wassa`il usch schi`ah", B. 5, S. 228; "isbaat ul hudaah", B. 3, S. 571; "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 208

[8] "al haawi lil fataawi", B. 2, S. 68; "ihqaaq ul haq", B. 13, S. 324

[9] Ibn Hamaad, "fitan", S. 95; "aqd ud durar", S. 145; Ssafaarini, "lawaa`ih", B. 2, S. 11; Ibn Taawus, "malaahim", S. 64; "ssiraat al mustaqim", B. 2, S. 262

[10] Imaam Baaqir (a) sagte zu Abu Hamseh: "Mir ist, als sähe ich den Qaa`im unseres Ahl ul Baits, der in Nadschaf einzieht und auf dem höchsten Punkt der Stadt die Standarte des Prophetes wehen läßt, dieweil die Engel, die im Kriege Badr zugegen waren, zu ihm hinabsteigen.", Ayyaaschi, "tafssir", B. 1, S. 103; Nu`maani, "ghaibah", S. 308; "kamaal ud din", B. 2, S. 672; "tafssir burhaan", B. 1, S. 209; "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 326

[11] "isbaat ul hudaah", B. 3, S. 582; "bihaar ul anwaar", B. 52, S. 305

[12] Ibn Hammaad, "fitan", S. 98; Ibn Taawus, "malaahim", S. 68; "al qawl ul mukhtassar", S. 24; "yanaabi`ul mawaddah", S. 435; "asch schi`ah war radsch ah", B. 1, S. 210

[13] "aqd ud durar", S. 84, 149; "al bayaan", S. 118; Haakim, "mustadrak", B. 4, S. 431; "ad durr ul manthur", B. 6, S. 50; "nur ul abssaar", S. 170; Ibn Taawus, "malaahim", S. 142; "ihqaaq ul haq", B. 13, S. 150

[14] "al haawi lil fataawi", B. 2, S. 68; "ihqaaq ul haq", B. 13, S. 324

[15] "kharaa`idsch", B. 3, S. 1169; Tussi, "ghaibah", S. 268

[16] "isbaat ul hudaah", B. 3, S. 530

[17] "barsakh": Phase zwischen Tod und Auferstehung. Barsakhiaan: jene, die in dieser Phase zubringen.

[18] "isbaat ul hudaah", B. 3, S. 530

[19] "aqd ud durar", S. 167

[20] Ibn Hammaad, "fitan", S. 95; Ibn Taawus, "malaahim", S. 64; "al fataawi ul hadithiah", S. 31; "al qawl ul mukhtassar", S. 23 

[21] Ibn Hammaad, "fitan", S. 83; "al haawi lil fataawi", B. 2, S. 67; Mutaqqi Hindi, "burhaan", S. 118; Ibn Taawus, "malaahim", S. 64

[22] Wali: Führer, Betreuer

[23] Qurtayba, "mukhtassar taskirah", S. 128; "ihqaaq ul haq", B. 13, S. 260

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

*Felder mit einem Stern gekennzeichnet sind, müssen auf jeden Fall Wert.