Palästina wird befreit: Imam Chamenei zum Geburtstag des Propheten Muhammad (s.)

Palästina wird befreit: Imam Chamenei zum Geburtstag des Propheten Muhammad (s.)



Am 6. Dezember 2017 hielt Imam Chamenei eine Rede bei der 31. Konferenz zur Einheitswoche in Teheran. Anwesend waren zahlreiche Vertreter muslimischer Länder, Gelehrte und Intellektuelle verschiedener Rechtsschulen, Politiker und Analysten der Islamischen Welt. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung. Die Überschriften hat die Redaktion von Offenkundiges hinzugefügt.

Alle Dankpreisung gebührt Allah, dem Herrn der Welten, und der Friede und Segen seien mit unserem Meister und Propheten Abu Qassim Al-Mustafa Muhammad, mit seiner reinen und fehlerfreien Familie, seinen auserwählten Gefährten und mit denen, die ihnen folgen, bis zum Tag der Auferstehung.
Der Prophet und sein Widerstand gegen die Arroganz

Ich möchte allen ehrenwerten Teilnehmern, verehrten Gästen, den Botschaftern der islamischen Länder, die an diesem Treffen teilhaben, den geschätzten Gästen der Woche der Einheit, allen Menschen im Iran, der gesamten islamischen Umma und allen befreiten Menschen in der Welt gratulieren, anlässlich des freudigen und gesegneten Geburtstags des heiligen Propheten des Islams und auch des glückseligen Geburtstags seines heiligen Nachkommens Dschafar Sadiq.

Ich hoffe, dass dieser Tag und diese Geburtstage uns allen helfen werden, ein neues Verständnis über die Verantwortung und den Weg zu gewinnen, die vor uns liegen und die wir durch den Segen des Geburtstags des Propheten erfüllen sollten.

Das verheißungsvolle Dasein des heiligen Propheten war eine Gnade. Es war eine Gnade für alle Welten. Diese Gnade wird den Anhängern dieser großen Persönlichkeit und denen, die seinen Weg und seine Führung annehmen, zuteil. Sie werden von der göttlichen Gnade profitieren. Gott sagt: „Ich werde sie (die Gnade) denen, die Gutes tun und die regelmäßige Liebe üben, und denen, die an unsere Zeichen glauben, verordnen. Die dem Gesandten, dem (von Menschen) ungelehrten Propheten, folgen, den sie bei sich in der Tora und im Evangelium verzeichnet finden.“ (Heiliger Quran, 7:156–157)

Diejenigen, die dieser großen Persönlichkeit gehorchen, seinem Beispiel folgen und seine Führung annehmen, werden von der göttlichen Gnade profitieren. Das ist eine göttliche Verheißung, die unumstößlich ist. Die Welt des Islams und die islamische Umma hat viele Gipfel errungen und Täler durchschritten, aber sie werden nur dann von weltlicher und jenseitiger Gnade profitieren, wenn sie dem heiligen Propheten folgen: „Diejenigen nun, die an ihn glauben, ihm beistehen, ihn unterstützen und dem Licht, das mit ihm herabgesandt worden ist, folgen, das sind die, denen es wohl ergeht.“ (Heiliger Quran, 7:156)
Die Fesseln der Menschheit

Der heilige Prophet brachte der breiten Masse der Menschen die Reinheit. Er brachte ihnen die Erlösung von den Fesseln. Was der heilige Prophet der Menschheit vorstellte, schloss keine Gruppe der Menschheit aus und war an keine Gruppe exklusiv gerichtet. Es gehört der gesamten Menschheit. Diejenigen, die ihm folgen und ihm gehorchen, profitieren davon. Der heilige Prophet hilft den Menschen, die Fesseln, die um ihren Hals, ihre Hände und Füße gebunden sind, zu zerschlagen. Die Fesseln, die sie daran hindern, voranzuschreiten und aufzuleben, die sie von der Spiritualität wegtreiben und die ein bitteres Leben für die Menschen verursachen.

Was sind das für Fesseln? Es sind die Gefangenschaft durch die Unterdrückung der Supermächte, die Arroganz der Arroganten, die Existenz von Klassenunterschieden zwischen den Menschen und die unterdrückerische und arrogante Elite. Das sind die Fesseln der Menschheit. Der heilige Prophet konfrontierte und kämpfte gegen diese Fesseln. Die Völker können diesen Weg fortsetzen, solange sie standhaft bleiben und Widerstand leisten. Sie können Supermächte überwinden. Heute werden von den Supermächten der Welt Todesstöße gegen die islamische Umma ersonnen, aber es ist möglich, sich gegen diese Pläne zur Wehr zu setzen und sie zu vereiteln.

Der Prophet Moses – Friedensgrüße seien mit unserem Propheten und ihm – sprach zu Allah dem Allmächtigen: „Unser Herr, du hast Pharao und seinen Vornehmen im diesseitigen Leben Pracht und Vermögen zukommen lassen, unser Herr, damit sie (die Leute) von deinem Weg abirren lassen. Unser Herr, wisch ihr Vermögen aus und schnüre ihre Herzen fest, sodass sie nicht glauben, bis sie die schmerzhafte Pein sehen.“ (Heiliger Quran, 10:88)

Moses hat den Pharao verflucht. Der Pharao war eine gewaltige Machtinstitution; Macht, Reichtum, menschliche Ressourcen und Talente, Waffen, Reichtümer, alles stand ihm zur Verfügung. Moses war allein. Er flehte Gott mit dieser Bitte an. Und Gott antwortete ihm: „Eure Bitte ist bereits erhört. So bleibt standhaft und folgt nicht dem Weg derer, die nicht wissen.“ (10:89) Das Gebet von Moses und Aaron wurde also erhört, aber unter einer Bedingung: Sie sollten standhaft bleiben und Widerstand leisten.

Die Formen des Widerstands in der Arena des physischen Krieges, in der Arena des politischen Krieges und in der Arena des medialen Krieges unterscheiden sich voneinander. Gleichwohl ist in all diesen Bereichen Widerstand notwendig. Wenn Nationen und herausragende Persönlichkeiten den Widerstand nicht vergessen, ist der Sieg sicher.
Die Arroganz unserer Zeit und ihre Verschwörungen

Zweifellos haben sie heute ihre Kräfte gegen die islamische Umma gerichtet: Amerika, die globale Arroganz und ihre Mitstreiter, einschließlich des Zionismus und des zionistischen Regimes, rückschrittliche, globale Geldanbeter und lüsterne Individuen unter Muslimen, die jenen Mächten folgen, die ihre Kräfte gegen den Islam und gegen den Weg des heiligen Propheten eingesetzt haben; „du hast Pharao und seinen Vornehmen im diesseitigen Leben Pracht und Vermögen zukommen lassen“. Heute sind die Pharaonen diese Gruppen. Heute ist der Pharao Amerika. Heute ist der Pharao das zionistische Regime. Heute sind die Pharaonen ihre Gefolgsleute in unserer Region, die nach und nach Muslime gegeneinander ausspielen und in dieser Region Krieg führen wollen. Heute ist das Amerikas Plan.

Jeder sollte seine Aufmerksamkeit darauf richten. Jeder sollte das wissen. Amerikanische Politiker selbst haben in ihren Analysen – ob wissentlich oder unwissentlich – öffentlich anerkannt, dass sie in Westasien Krieg führen und Zwietracht stiften und Muslime gegeneinander ausspielen müssen, damit das zionistische Regime in Sicherheit ist und sorglos gedeihen kann. Sie tun dies, um zu verhindern, dass Muslime Fortschritte erzielen. Sie wollen, dass der Körper der islamischen Umma so viel Blut verliert, dass er schwach und bewusstlos wird und seine Widerstandskraft verliert. Was sollen wir angesichts dessen tun? „So bleibt standhaft und folgt nicht dem Weg derer, die nicht wissen.“ Wir sollten nicht dem Weg der Ignoranten folgen.
Lakeien der Amerikaner unter den Muslimen

Bedauerlicherweise gibt es heute einige Herrscher und Eliten in unserer Region, die nach Amerikas Pfeife tanzen und ausführen, was immer Amerika ihnen befiehlt. Sie arbeiten für sie, gegen die islamische Umma und gegen den Islam. Das ist zum Nachteil des Islams. Wir verspüren keinerlei Motivation, mit muslimischen Regierungen uneins zu sein. Wir glauben an die Einheit. Wir sind an der Einheit interessiert. Diese Tage stehen im Zeichen der Einheitswoche. Es war unser großmütiger Imam (Chomeini), der diese Tage als „Woche der Einheit“ bezeichnete: Einheit zwischen den islamischen Konfessionen. Und wir danken Gott, dass er der Islamischen Republik und dem iranischen Volk geholfen hat, Einheit und Brüderlichkeit untereinander und unter ihren muslimischen Brüdern aus verschiedenen islamischen Konfessionen zu schaffen.

Doch dieser Bewegung, die nach Einheit strebt, die an Einheit interessiert ist und sich das Ziel gesetzt hat, Einheit zu erreichen, setzen sich einige Menschen entgegen, die nach Zwietracht und Krieg streben. Das ist ihr strategisches Interesse, sie verfolgen diese Politik.

Was sollen wir also angesichts dieser Menschen tun? Was ist angesichts derjenigen zu unternehmen, die die amerikanische Politik in dieser Region vertreten? Unsere Sprache ist die Sprache des Rats. Die Unwissenden in diesen Regierungen sagen Allerlei gegen die Menschen der Islamischen Republik, was keine Aufmerksamkeit verdient. Unser Ziel ist es nicht, auf ihren Unsinn zu antworten, sondern zu beraten. Was einige Regionalregierungen heute im Dienste der USA tun, ist zu ihrem eigenen Nachteil. Tatsächlich ruinieren sie sich selbst. Der Feind tut, was er kann. Sie schufen diese Takfiris in unserer Region. Sie dachten törichterweise, dass sie damit einen Religionskrieg (zwischen Sunniten und Schiiten) führen könnten. Doch Allah der Allmächtige schlug ihnen auf ihren Mund, denn ein Religionskrieg wurde und wird nicht geführt.

Wir haben uns fest gegen diejenigen gestellt, die durch den Feind provoziert wurden, und das ist uns glücklicherweise gelungen, aber ihre Aufgabe war es bloß, als Söldner des Feindes zu arbeiten. Es war kein Religions-, Stammes- oder Konfessionskrieg. Das war nur der Wunsch des Feindes. Der Feind wollte einen Krieg zwischen Schiiten und Sunniten entfachen, aber „Lob gehört dem Gott, der unsere Feinde von den Narren gemacht hat“ (aus einem Gebet von Imam Saddschad). Allah der Allmächtige hat unsere Feinde zum Narren gehalten. Die Zahl der Sunniten, die ISIS in dieser Region mordete, war größer als die Zahl der getöteten Schiiten!

Unsere Auseinandersetzung mit den Takfiri-Kräften war tatsächlich eine Konfrontation mit der Unterdrückung und Verzerrung des Islams. Es war ein Kampf gegen eine wilde Gruppe, die nichts über islamische Moral und Anstand und über die Wahrheit des Islams wusste. Sie verbrannten und häuteten Menschen bei lebendigem Leib und nahmen muslimische Familien gefangen. Sie wurden von allen Arten der Verdorbenheit verschlungen, einschließlich politischer, sexueller, finanzieller und sozialer Korruption. Sie waren die Agenten der USA und des Zionismus. Und ihre Mitstreiter und Anhänger – wo auch immer sie sind – sind auch heute die Agenten der USA und des Zionismus. Das ist eine Tatsache. Wir haben uns ihnen entgegengestellt. Wenn die Welt des Islams die Würde erreichen will, darf sie die Einheit, die Solidarität und die Einstimmigkeit nicht aufgeben. Wenn die Welt des Islams Macht und Würde erlangen will, muss sie sich gegen den Zionismus erheben.
Palästina ist das wichtigste Problem der Islamischen Welt

Heute steht die Palästina-Frage an der Spitze der politischen Fragen der Welt des Islams und der islamischen Umma. Jeder ist verantwortlich für die Verteidigung Palästinas, für die Freiheit Palästinas und des palästinensischen Volkes. Jeder ist für den Kampf und die Arbeit an diesem Ziel verantwortlich. Der Feind ist in dieser Hinsicht verzweifelt. Das sollten Sie wissen. Wenn sie behaupten, Al-Quds zur Hauptstadt des zionistischen Regimes erklären zu wollen, dann ist das ein Zeichen ihrer Verzweiflung und Unfähigkeit. Ihre Hände sind ihnen in der Palästina-Frage gebunden. Ohne Zweifel werden sie durch dieses erneute Unrecht einen härteren Schlag erfahren und die Welt des Islams wird sich gegen sie auflehnen.

Der Feind wird definitiv nicht in der Lage sein, das gewünschte Ergebnis in der Palästina-Frage zu erzielen, und Palästina wird befreit. Es besteht kein Zweifel daran, dass Palästina befreit wird. Das kann früher oder später passieren, aber es wird definitiv geschehen und der Kampf der islamischen Umma für die Befreiung Palästinas wird Ergebnisse liefern, so Gott will.
Der Weg des Irans als Potenzial für alle Völker

Gott sei Dank ist es den Menschen im Iran gelungen, anstrengende Wege zu beschreiten und mit ihrem Glauben, ihrer Einsicht und ihrem Widerstand viele schwierige Pässe zu überwinden. Jeder sollte wissen – sowohl unsere Freunde als auch Feinde in der ganzen Welt sollten es wissen –, dass es im Laufe der 38 Jahre nach dem Sieg der Revolution Probleme auf dem eingeschlagenen Weg gegeben hat, die andere Nationen in die Knie gezwungen hätten, aber diese Probleme haben darin versagt, das iranische Volk in die Knie zu zwingen. Und von nun an werden die Probleme, die sie konspirieren werden, definitiv kleiner und schwächer werden, da die Fähigkeit und Macht der Menschen im Iran, Probleme zu bewältigen, viel weiter entwickelt ist als in der Vergangenheit.

Mit Allahs Gnade werden wir jedes Problem überwinden. Der Feind wird nicht in der Lage sein, das iranische Volk zur Niederlage zu bewegen und es zum Rückzug zu zwingen. Durch Allahs Gnade werden wir in der Lage sein, allen Völkern der Welt die islamische Würde zu zeigen und die Fahne der islamischen Würde höher zu heben, als es heute der Fall ist – so Gott will.

Ich bete, dass Allah der Allmächtige seine Gnade über die reine Seele unseres großmütigen Imams (Chomeini), der uns diesen Weg geöffnet hat, ausschütten wird. Ich bete, dass er die reinen Seelen unserer geliebten Märtyrer zu sich aufnehmen wird, die ihr Leben auf diesem Weg hingegeben haben. Ich bete, dass er uns helfen wird, das, wofür wir verantwortlich sind und was von uns in dieser Zeit erwartet wird, bestmöglich umzusetzen.

Der Frieden, die Gnade und der Segen Allahs seien mit Ihnen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

*Felder mit einem Stern gekennzeichnet sind, müssen auf jeden Fall Wert.