Hilfe für die Menschen in Schwierigkeiten

Hilfe für die Menschen in Schwierigkeiten

Ali (as) überprüfte während seinen Regierungsperiode persönlich die Schwierigkeiten des Volkes. Während den heissen Sommertagen wartete Ali (as) im Schatten auf Leute, die seine Hilfe brauchten. Eines Tages kam eine Frau vorbei und sagte zu Ali (as): "Mein Mann unterdrückt mich und hat mich aus dem Haus geworfen, ich bitte Sie mir zu helfen"! Ali sah auf den Boden und antwortete der Frau: "Meine Schwester, jetzt ist es heiss und ich warte bis es kühler ist, dann werde ich mit dir zu deinem Mann gehen". Die Frau antwortete aufgeregt: "Ich befürchte, dass mein Mann noch zorniger wird, es ist besser jetzt gleich zu ihm zu gehen". Ali sagte: "Dann gehe voraus, ich komme dir nach". Als sie vor ihrem Haus ankamen, ging die Frau hinein uns rief ihren Ehemann. Er kam heraus und erkannte Ali (as) nicht, er dachte sich, dass seine Frau diesen Mann zur ihrer Hilfe mitgebracht hat. Ali sagte zu ihm: "Deine Frau hat mir erzählt, dass du sie aus eurem Haus hinausgeworfen hast. Ich bin gekommen um dich vor dem Zorn Gottes zu beschützen, denn man muss seine Frau mit Gütigkeit behandeln". Der egoistische Mann antwortete ihm. "Das ist nicht ihre Angelegenheit, ich werde das tun was ich für richtig halte. Ich werde meine Frau ins Feuer werfen weil sie dich mitgebracht hat".

Da wurde Ali (as) sehr zornig und zog sein Schwert aus der Scheide. Leute, die von Alis (as) Zorn und seinem Schreien auf die Situation aufmerksam geworden sind und sich darauf
imamu_ali-8.jpg

ihm und dem Mann näherten, erkannten ihn und beugten sich vor ihm zur Begrüssung. Der unhöfliche junge Mann, der Ali (as) gegenüberstand, wurde fassungslos und warf sich auf den Boden und fing an sich zu entschuldigen und sagte: "Ich versuche von jetzt an meine Frau zu ehren und sie gut zu behandeln". Ali sagte zu der Frau: "Kehre zurück in dein Haus zu deinem Mann und hoffe, dass auch du für deinen Mann eine gute Ehefrau bist".

Das Ereignis von Qadir

Im zehnten Jahr nach der Hedschra reiste der Prophet (as) mit einer grossen Karawane nach Mekka zur heiligen Kaaba. Es sollte seine letzte Pilgerreise werden. Nachdem der Prophet (as) die Zeremonien durchgeführte hatte, kehrte er mit seinen Begleitern nach Medina zurück. Er war dabei sehr besorgt um das Schicksal seines Volkes und was nach seinem Tod auf sie zukommt. Die Leute, die auf seinen Tod warteten, gehörten auch zu seinen Begleitern und hatten schon Pläne ausgeschmiedet. Er kannte alle Unheilstifter, doch sie benahmen sich wie seine Freunde und begingen noch keine Fehler

Der Prophet (as) konnte alle Ereignisse sehen, die in der Zukunft sein Volk erreichen werden und musste ihnen deswegen seine Mission im Auftrag Gottes mitteilen. Er sollte Ali (as) zu seinem Nachfolger bestimmen und ihn dem Volke der Muslims vorstellen, denn sie hatten Leute unter sich, die selbst nach der Führung über die Muslime trachteten und dabei behaupteten, dass der Prophet (as) sie zu seinen Nachfolgern bestimmt habe. Der Prophet (as) hörte die Engelsstimme in sich, die zu ihm sprach: "Du hast eine grosse Mission vor dir, du sollst sie deinem Volk mitteilen, denn
imamu_ali-9.jpg

sonst hast du deine Verpflichtungen nicht vollendet. Sei stark, Gott beschützt dich vor Hindernissen und den Hinterlisten deiner Feinde".

Der Nachfolger des Propheten (as) soll wie eine erhabene Sonne sein und die Werte und Eigenschaften des Propheten (as) in sich haben. Wer ausser Ali (as) könnte das sein. Einer, den der Prophet (as) mehrmals als seinen Nachfolger bekannt gegebenen hat und über den er erzählte: "Ali (as) ist der weisseste Mann unter meinem muslimischen Volk. Ich bin die Stadt der Weisheit er ist das Tor dazu, wenn jemand sich meinem Wissen nähren will, muss er zuerst von Ali (as) unterrichtet werden"!

Nach dem Befehl Gottes hat sich der Prophet (as) entschlossen Ali (as) zu seinem Nachfolger zu wählen und damit die Religion zu vervollkommnen.

Wie wichtig die Geschichte von Qadir ist und dass man sie nie vergessen darf, zeigt diese Überlieferung. Gott beglückwünschte den Propheten (as) an dem Tag von Qadir folgend: "Heute ist der Tag, an dem ich den Islam an euch Muslimen vollendet habe"! Es war eine vorteilhafte und heilige Rückkehr für die hunderttausend Pilgerer, welche die Wahlfahrt in der Begleitung des Propheten (as) vollzogen haben.

Alle Pilgerer kamen am achtzehnten Tag des islamischen Monates Seihaje in einem Gebiet mit dem Namen Johfe in der Gegend von Qadir zusammen. Der Prophet (as) gab die Anweisung anzuhalten. An diesem heissen Tag dachten die Pilgerer, dass bestimmt eine wichtige Sache vorgekommen ist, sonst würde der Prophet nicht in dieser Hitze einen Halt einlegen. Die Leute bauten aus Kamelsätteln eine Member (Kanzlei) für den Propheten (as) auf und durch öffentliche Ausrufer wurden die Menschen informiert, dass der Prophet (as) eine Botschaft an alle habe. Er stieg auf die Member

und begann seine Rede:"Mein Volk! Ich habe meine Mission für euch beendet. Alles was in meiner Macht stand habe ich getan und ihr sollt wissen, dass ich euch zwei heilige Dinge zur Aufbewahrung zurücklassen werde. Diese Heiligkeiten werden nie voneinander getrennt, eine ist der Koran und die andere ist meine heilige Familie". Danach hob er die Hand Alis (as), so dass alle, Freund wie Feind, sie sehen konnte und sagte:"Wenn ich eurer Führer bin, so sollt ihr wissen, dass nach meinem Tode Ali (as) eurer Führer ist". Der Prophet (as) betete zu Gott: "Mein Gott! Liebe die, die Ali (as) lieben und hasse die, die Ali (as) hassen. Helfe denen, die Ali (as) und sei der Feind derjenigen, die Alis (as) Feinde sind. Mein Volk! Hört mir zu, ihr seit meine Zeugen und überbringt diese Botschaft auf den Befehl unseres Gottes über die heutige Auserwählung Alis (as) zum Führer des Islams zu den hier Abwesenden, die nicht alles von mir gehört haben.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

*Felder mit einem Stern gekennzeichnet sind, müssen auf jeden Fall Wert.